wer kan spenden?

Gegenanzeigen

Reisen, Medikamente, Krankheiten oder auch eine Tätowierung sind einige der vorübergehenden oder definitiven Gegenanzeigen für die Blut-, Plasma- oder Blutplättchen-Spende. Entdecken Sie nachstehend die wichtigsten davon.

Gegenanzeigen


In der folgenden Kriterienliste sind bestimmte Gegenanzeigen aufgeführt. Achtung: Diese Liste dient zu Informationszwecken und ist nicht vollständig. Nur das ärztliche Gespräch vor der Spende sowie der medizinische Fragebogen zählen. Daher kann es sein, dass der Arzt das Blutspenden nicht genehmigt, um Ihre Sicherheit oder die des Empfängers zu gewährleisten. Diese Sicherheit ist die Priorität des Blutspendedienstes.

Alter


Sie können ab 18 Jahren Blut spenden. Das gesetzliche Höchstalter zur Durchführung einer Erstspende ist auf den Vortag Ihres 66. Geburtstages festgelegt. Später können Sie Blut spenden, wenn Ihr letzte Spende weniger als 3 Jahre zurückliegt.

Sie können ab 18 Jahren Plasma spenden. Das gesetzliche Höchstalter zur Durchführung einer Erstspende ist auf den Vortag Ihres 66. Geburtstages festgelegt. Später können Sie Plasma spenden, wenn Ihr letzte Spende weniger als 3 Jahre zurückliegt.

Sie können ab 18 Jahren Blutplättchen spenden. Das gesetzliche Höchstalter zur Durchführung einer Erstspende ist auf den Vortag Ihres 61. Geburtstages festgelegt. Später können Sie Blutplättchen spenden, wenn Ihr letzte Spende weniger als 3 Jahre zurückliegt.

Gewicht


Um Blut, Plasma oder Blutplättchen spenden zu können, müssen Sie mindestens 50 kg wiegen bzw. etwas mehr, falls sie kleiner als 1,56 m sind.

Schwangerschaft


Als Vorsichtsmaßnahme für das Baby und Sie selbst, dürfen Sie – während der Schwangerschaft und während der auf die Entbindung folgenden 6 Monate – nicht spenden.

Nach einer Fehlgeburt oder einer Abtreibung beträgt der Zeitraum ebenfalls 6 Monate.

Das Stillen stellt keine Gegenanzeige für das Blutspenden dar.

Sexualverhalten


Warten Sie 4 Monate bevor Sie spenden, wenn:

•    Sie eine(n) neue(n), selbst gelegentliche(n) Geschlechtspartner/in haben*
•    Sie eine sexuelle Beziehung mit einer (einem) an Syphilis erkrankten Partner/in hatten*

Warten Sie 12 Monate, bevor Sie spenden können, wenn:

Sie sexuelle Beziehungen hatten:

•    mit einem Mann und Sie ein Mann sind*
•    als Gegenleistung für Geld, Güter oder Dienstleistungen*
•    mit einer (einem) Partner/in, die (der) positiv auf ein Virus der folgenden Viren getestet wurde: HIV (AIDS), Hepatitis B oder C, HTLV*
•    mit einer (einem) Partner/in, die (der) Drogen durch Injektion konsumiert hat*
•    mit einer (einem) Partner/in, die (der) in einem Land oder einer Region mit hoher HIV(AIDS)-Prävalenz ansässig war oder von dort stammt und dieses Land seit weniger als 12 Monate verlassen hat.*

Wenn Ihre (Ihr) Partner/in von einer der folgenden Situationen betroffen war, warten Sie 12 Monate lang bevor Sie spenden:

Wenn Ihre/Ihr Partner/in:

•    eine sexuelle Beziehung mit mehreren Partner/inne/n während des gleichen Zeitraums oder in einer Gruppe hatte*
•    eine sexuelle Beziehung als Gegenleistung für Geld, Güter oder Dienstleistungen hatte*
•    ein Mann ist und eine sexuelle Beziehung mit einem Mann hatte.*

*Geschlechtsverkehr mit oder ohne Kondom. 

Geschlechtskrankheit


Manche Geschlechtskrankheiten werden auch über das Blut übertragen.

Falls Sie positiv auf HIV (AIDS), Hepatitis C und/oder Syphilis getestet wurden, dürfen Sie kein Blut spenden.

Was die anderen Geschlechtskrankheiten betrifft, können Sie nach Heilung und einem, je nach Infektion, variablen Zeitraum spenden.

Wenn Sie weitere Informationen einholen möchten, rufen Sie uns an unter 0800 92 245 und wählen Sie die Taste 4 „Arzt“ oder senden Sie uns eine E-Mail an info@croix-rouge.be.

Impfstoffe


Die Wartezeit variiert in Abhängigkeit der Art des Impfstoffs, den Sie erhalten haben.

•    Wenn Sie gegen Hepatitis B geimpft wurden, müssen Sie einen Zeitraum von 2 Wochen nach der Injektion warten, bei Gelbfieber: 1 Monat lang.
•    Wenn Sie gegen Wundstarrkrampf, Grippe, Keuchhusten, Hepatitis A oder Diphtherie geimpft wurden und Sie sich nach der Impfung wohl fühlen, ist kein Wartezeitraum erforderlich.

Wenn Sie einen anderen Impfstoff erhalten haben, rufen Sie uns an unter 0800 92 245 und wählen Sie die Taste 4 „Arzt“ oder senden Sie uns eine E-Mail an info@croix-rouge.be.

Medikamente


Die Spende ist erlaubt, falls Sie Folgendes genommen haben:

•    Nasenspray  
•    Rachenspray 
•    Hustensirup 
•    Antihistaminika 
•    Dafalgan / Paracetamol 
•    Antazide wie Pantomed (Pantoprazol), Losec (Omeprazol).
•    Schlaftabletten

Bei Einnahme von Aspirin-haltigen oder entzündungshemmenden Arzneimitteln (Nurofen, Ibuprofen, Perdofemina …) dürfen Sie Blut, aber keine Blutplättchen spenden.

Bei Einnahme von Antibiotika müssen Sie bis 1 Woche bis nach dem Ende der Behandlung oder je nach Krankheit noch länger warten.

Achtung! Der Grund, weswegen Sie ein Medikament einnehmen, kann eine Gegenanzeige zur Folge haben. Teilen Sie Ihrem Arzt des Blutspendedienstes immer die Medikamente mit, die Sie einnehmen.

Für jede andere Einnahme eines Medikaments (oder mehrerer Medikamente) rufen Sie uns an unter 0800 92 245 und wählen Sie die Taste 4 „Arzt“ oder senden Sie uns eine E-Mail an info@croix-rouge.be.

Krankheit


•    Wenn Sie an einer Erkältung leiden und Sie kein Fieber gehabt haben, können Sie spenden.

•    Wenn Sie Fieber haben (>/= 38 °C), warten Sie bis 2 Wochen nach der Heilung oder je nach Krankheit noch länger.

Bestimmte Krankheiten stellen einen definitiven Rückweisungsgrund für die Blutspende dar: Krebs, Schlaganfall, Infarkt, Diabetes mit Insulinbehandlung ...

Sie möchten mehr Informationen erhalten? Rufen Sie uns an unter 0800 92 245 und wählen Sie die Taste 4 „Arzt“ oder senden Sie uns eine E-Mail an info@croix-rouge.be.

Zahnarzt


Warten Sie nach einem einfachen Routinecheck oder im Falle des Plombierens oder der routinemäßigen Entfernung des Zahnsteins 24 Stunden, bevor Sie sich zu einem Ort einer Blutspendeaktion begeben.

Wenn Sie sich einem Wiederaufbau des Zahns, einer Extraktion eines Zahnes oder einer Devitalisierung unterzogen haben, müssen Sie 7 Tage lang warten.

Wenn Sie weitere Informationen erhalten möchten, rufen Sie uns an unter 0800 92 245 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@croix-rouge.be.

Drogen


Die Wartezeit variiert in Abhängigkeit der Art der Droge, die Sie konsumiert haben:

•    Im Falle des Konsums von weichen Drogen (Cannabis) dürfen Sie spenden, AUSSER wenn Sie zum Zeitpunkt der Spende unter diesem Drogeneinfluss stehen.
•    Wenn Sie Drogen intranasal konsumiert (geschnüffelt) haben, müssen Sie vor der Spende 4 Monate lang warten.
•    Wenn Sie Ecstasy oder andere synthetische Drogen konsumiert haben, müssen Sie vor der Spende 4 Monate lang warten.

Wenn Sie Drogen intravenös oder intramuskulär oder aber nicht vom Arzt verordnete Doping-/Anabolikamittel zu sich genommen haben, dürfen Sie nicht spenden, selbst wenn dies mehrere Jahre zurückliegt.

Wenn Sie weitere Informationen erhalten möchten, bevor Sie sich zu einem Ort unserer Blutspendeaktionen begeben, rufen Sie uns an unter 0800 92 245 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@croix-rouge.be.

Piercing und Tätowierung


Sie müssen 4 Monate warten, nachdem Sie sich eine Tätowierung, ein Piercing (einschließlich Ohrringe) oder ein Permanent-Make-up haben machen lassen, bevor Sie spenden können.

Reisen


Warum muss ich nach meiner Reise so lange warten?

Sie könnten Träger/in einer über das Blut übertragbaren Krankheit sein, die Sie sich bei einem Aufenthalt in bestimmten Ländern eingefangen haben und die während einer bestimmten Zeit unbemerkt oder „stumm“ bleiben kann. Deshalb ist vor dem Spenden Ihres Blutes ein Zeitraum erforderlich, um zu verhindern, dass eine etwaige Krankheit auf Kranke übertragen wird, die die Produkte aus Ihrer Spende erhalten.

In Abhängigkeit des Landes, in dem Sie gereist sind und den damit verbundenen Risiken, könnte der Zeitraum vor Ihrer nächsten Spende zwischen 28 Tagen und 6 Monaten liegen.

Wenn Sie in Großbritannien (England, Schottland, Nordirland und Wales) zwischen 1980 und 1996 gelebt oder sich dort aufgehalten haben, und zwar mindestens 6 Monate lang (zusammenhängend oder 6 Monate in der Summe), dann erlaubt das gegenwärtige Gesetz Ihre Blutspende nicht.
Wenn Sie die Wartezeit aufgrund einer Reise wissen möchten, rufen Sie uns an unter 0800 92 245 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@croix-rouge.be.

Zecke


Wenn Sie von einer Zecke gebissen wurden und Sie keine Rötung aufweisen, dürfen Sie spenden.

Wenn bei Ihnen eine Rötung vorlag und Sie an der Lyme-Borreliose litten, müssen Sie 3 Monate lang warten.

Wenn Sie weitere Informationen erhalten möchten, bevor Sie sich zu einem Ort unserer Blutspendeaktionen begeben, rufen Sie uns an unter 0800 92 245 und wählen Sie die Taste 4 „Arzt“ oder senden Sie uns eine E-Mail an info@croix-rouge.be.

Akupunktur


Wenn Sie sich einer Akupunkturbehandlung bei einem Heilpraktiker oder einem praktizierenden Arzt unterzogen haben, ist die Spende erlaubt.

Andernfalls müssen Sie nach der letzten Akupunkturbehandlung 4 Monate lang warten, bevor Sie spenden dürfen.

Wenn Sie weitere Informationen erhalten möchten, bevor Sie sich zu einem Ort unserer Blutspendeaktionen begeben, rufen Sie uns an unter 0800 92 245 und wählen Sie die Taste 4 „Arzt“ oder senden Sie uns eine E-Mail an info@croix-rouge.be.

Hämochromatose


Wenn Sie an Hämochromatose, also einer übermäßigen Eisenaufnahme leiden, können Sie von jetzt an, unter bestimmten Bedingungen, dem Roten Kreuz Ihr Blut spenden.
Sie:

•    müssen sich in der Aufrechterhaltungsphase Ihrer Behandlung befinden;
•    müssen ein normalisiertes Ferritin aufweisen;
•    dürfen nicht an organischen Verletzungen leiden, die in Zusammenhang mit der Hämochromatose stehen;
•    dürfen nicht mehr als einen Aderlass alle zwei Monate erfordern;
•    müssen allen anderen üblichen Kriterien entsprechen, die für einen beliebigen Spender gefordert werden.

Wenn Sie diesen Kriterien, vorübergehend oder definitiv, nicht entsprechen, werden Sie aufgefordert, Ihren behandelnden Arzt erneut zu kontaktieren.
Bei Ihrer ersten Spende (und später ein Mal pro Jahr) bringen Sie eine von Ihrem Arzt ausgestellte Bescheinigung mit (Blanko-Formular für Bescheinigung am Blutspendeaktionsort verfügbar oder hier herunterladbar).

Wichtiger Hinweis: Die gesunden Träger der HFE-Genmutation, die keine therapeutischen Aderlässe erfordern, sind berechtigt, Blut zu spenden, und zwar höchstens 4 Mal pro Jahr und ohne dafür einen Bericht Ihres behandelnden Arztes vorlegen zu müssen.

Wie häufig dürfen sie spenden?

Die an Hämochromatose erkrankten Patienten dürfen höchstens 6 Mal pro Jahr Blut spenden. Das ist öfter als der „übliche“ Spender, der höchstens 4 Mal pro Jahr spenden darf. Zwischen 2 Blutspenden ist ein Zeitraum von mindestens 2 Monaten einzuhalten. 

Wenn Sie weitere Informationen erhalten möchten, bevor Sie sich zu einem Ort unserer Blutspendeaktionen begeben, rufen Sie uns an unter 0800 92 245 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@croix-rouge.be.

In 30 Minuten können Sie 3 Leben retten

SIE MÖCHTEN JETZT IHR BLUT SPENDEN?

Machen Sie den Test „Darf ich mein Blut spenden?“, um zu erfahren, ob Sie dafür infrage kommen!

Machen Sie den Test