spenden

Die Plasma-Spende

Die im Plasma vorhandenen Proteine sind nützlich, um bestimmte Gerinnungs- und Immunitätskrankheiten zu behandeln sowie um massive Blutungen zu übernehmen.

Was ist Plasma?


Das Plasma ist der flüssige Teil des Blutes (aus 90 % Wasser zusammengesetzt), in dem sich die für den Organismus wichtigen Proteine befinden. Man findet darin unter anderem die , die und das .

Das Plasma lässt sich ausgehend von einem Blutbeutel nach Zentrifugation oder durch Plasmapherese erhalten.

Sobald das Plasma entnommen wurde, wird es einer Schnellgefrierung unterzogen, um seine gute Konservierung zu gewährleisten. Es kann so bei einer Temperatur von -25°C aufbewahrt werden.

Warum Plasma spenden?


 

Bestimmte Medikamente können nur ausgehend von menschlichem Plasma hergestellt werden und sind für das Überleben und das bessere Befinden von zahlreichen Patienten unentbehrlich. In seiner natürlichen Form oder in Form von Medikamenten dient das Plasma dazu, eine große Zahl von Pathologien zu behandeln.

Die Immunglobuline
•    Die primären Immundefekte (bei den Kranken ab ihrer Geburt vorhanden): Mangel an oder Nichtvorhandensein von Immunabwehr, was die Kranken für alle Infektionen äußerst empfindlich macht (wiederholte Ohren-, Lungen- und Nebenhöhlenentzündungen, Blut- und Hautinfektion, schwere sogar tödliche Organschädigungen ...).
•    Die (im Laufe des Lebens aufgetretenen) sekundären Immundefekte: Funktionsstörung des Immunsystems bedingt durch externe Faktoren (Virus, Chemotherapie ...) oder Autoimmunerkrankungen.
Die Gerinnungsfaktoren: Gerinnungsstörungen (Bluterkrankheit ...).
Das Albumin: Blutung, Schwerstbrandverletzte, Operationen ...

Diese Liste ist selbstverständlich nicht vollständig. Neben den zuvor erwähnten Beispielen dienen das Plasma und seine Derivate dazu, viele andere Pathologien zu behandeln.

Wie läuft die Plasmaspende ab?


Prinzip: Das dem Spender entnommene Blut wird kontinuierlich in eine geleitet, die das Plasma einbehält, dem Spender aber die roten Blutkörperchen, die Blutplättchen und die weißen Blutkörperchen zurückgibt. Auf diese Weise kann eine größere Menge an Plasma (zwischen 600 und 650 ml) entnommen werden und der Spender, der keine sonstigen Blutbestandteile verliert, kann dadurch häufiger spenden ( mindestens alle 2 Wochen).

Dauer der Spende

Man muss mit ungefähr 45 Minuten für die Plasmapherese rechnen und insgesamt, unter Berücksichtigung des ärztlichen Gesprächs und der Zwischenverpflegung am Ende der Spende, mit 1 Std. und 15 Min.

Häufigkeit

Sie dürfen alle 15 Tage Plasma spenden, wobei der Höchstwert bei 15 Litern pro Jahr (23 Spenden) liegt.

Nach Terminvereinbarung

Diese Technik erfordert eine spezifische Ausrüstung. Sie wird somit nur nach Terminvereinbarung in unseren ortsfesten Entnahmestätten durchgeführt.

Die Spende ist ein verantwortungsbewusster, freiwilliger, nur kostendeckender und unentgeltlicher Akt.

Sie ziehen in Betracht, Plasma zu spenden?

Finden Sie die Antworten auf Ihre Fragen.

Informationen zur Plasma-Spende

Die Plasma-Spende

Sie stellen sich eine Frage bezüglich der Plasma-Spende?

Lesen Sie unsere FAQ

Finden Sie eine Entnahmestätte für Blutplättchen in Ihrer Nähe.
 
Sie ziehen in Betracht, Plasma zu spenden? Sie haben Fragen?

 

Rufen Sie uns an unter 0800 92 245 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@croix-rouge.be.
Sie können auch unsere Broschüren „Leitfaden für den Blutspender“ und „Die Blutplättchen- und Plasma-Spende“ zurate ziehen;


Wagen Sie den Versuch in einem beruhigenden, herzlichen und menschlichen Umfeld!