über das Blut mehr erfahren

Was ist Blut?

Blut ist ein flüssiges Gewebe, das in unserem Körper dank der Blutgefäße zirkuliert.

Was ist Blut?


Blut ist ein flüssiges Gewebe, das in unserem Körper dank der Blutgefäße zirkuliert. Es besteht aus roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen, die in einer mit Plasma bezeichneten Flüssigkeit schwimmen. Das Blut spielt eine wesentliche Rolle beim Transport von Sauerstoff, Nährstoffen, Antikörpern und Hormonen.
Bei einem Erwachsenen beträgt das Blutvolumen ungefähr 5 Liter, aber dieses Volumen variiert je nach Gewicht, Größe und Geschlecht des Individuums. 

Die Zusammensetzung des Bluts ist wie folgt: 

•    45 % Zellen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen)
•    55 % Plasma (flüssiger Teil)

Die Blutzellen


 

Die roten Blutkörperchen

Die roten Blutkörperchen enthalten das Hämoglobin, das dem Blut seine rote Farbe gibt. Ihre Funktion besteht darin, den Sauerstoff unserer Lunge zu den anderen Körperorganen zu transportieren. 
Im Blut sind diese Zellen am häufigsten vertreten. Denn es gibt etwa 5 Millionen rote Blutkörperchen pro Kubikmillimeter Blut. Ein Mangel an roten Blutkörperchen ist durch eine kontinuierliche Schwächung und eine starke Ermüdung gekennzeichnet. Was man auch als eine Anämie bezeichnet. 
Die Transfusion von roten Blutkörperchen ist bei einer schwerwiegenden Anämie oder einer starken Blutung erforderlich (Beispiel: ein Verkehrsunfall). 

Die weißen Blutkörperchen

Die weißen Blutkörperchen (oder Leukozyten) sind Zellen des Immunsystems, die uns gegen äußere Aggressionen wie z. B. Bakterien, Viren und Fremdzellen schützen. Es existieren drei Typen von weißen Blutkörperchen: Granulozyten, Lymphozyten und Monozyten, die jeweils – durch ihre eigene Besonderheit – die Abwehrfunktionen gewährleisten. Es gibt davon zwischen 4000 und 10.000 pro mm³.
Da die weißen Blutkörperchen für bestimmte Komplikationen bei einer Transfusion verantwortlich sein können, die durch eine Inkompatibilität der Blutbestandteile von Spender und Empfänger bedingt sind, werden sie dem Blut mithilfe eines Filters entzogen. Man sagt, dass die Blutbeutel deleukozytiert wurden. 

Die Blutplättchen

Die Blutplättchen („Thrombozyten“) spielen bei der Verhinderung oder dem Stoppen von inneren und äußeren Blutungen unseres Körpers eine wichtige Rolle. Wenn man sich schneidet, erfolgt die Gerinnung – dank der Blutplättchenwirkung – durch die Bildung eines Gerinnsels (Thrombus) oder einer Kruste. 
Die Transfusion von Blutplättchen ist bei schweren chirurgischen Eingriffen mit großen Blutverlusten sowie für die Behandlungen von Leukämie und Krebs erforderlich.

Das Plasma

Das Plasma ist der flüssige Teil des Blutes, der aus 90 % Wasser besteht und alle Blutelemente transportiert.
Die restlichen 10 % enthalten , , die und die .

Wenn Sie weitere Informationen erhalten möchten, können Sie unsere Broschüre „Leitfaden für den Blutspender“ zurate ziehen.