besseres Verständnis für

unsere Struktur

Das am 4. Februar 1864 gegründete Belgische Rote Kreuz bildet die älteste, der heute existierenden nationalen Gesellschaften. Der Blutspendedienst ist davon ein integraler Bestandteil. 

Die nationale Organisation des Belgischen Roten Kreuzes


Die höchste Instanz des Belgischen Roten Kreuzes ist die Generalversammlung. Nur sie kann die Statuten ändern und die konsolidierten Rechnungen und Bilanzen des gesamten Belgischen Roten Kreuzes genehmigen. Den Vorsitz dieser Versammlung hat der nationale Präsident, der auch die Sitzungen des Nationalen Direktionsausschusses, des Nationalen Rates, leitet.

Seit dem 1. Januar 2008 ist das Mandat des nationalen Präsidenten unbesetzt. Gemäß der Statuten „werden im Falle des unbesetzten Sitzes des nationalen Präsidenten die Funktionen vorläufig gemeinsam von den nationalen Vizepräsidenten ausgeübt. Diese ergreifen die geeigneten Maßnahmen hinsichtlich der neuen Besetzung in der kürzest möglichen Zeit.“ (Art. 28)

Für die Angelegenheiten von gemeinsamem Interesse ist der Nationale Rat zuständig, der paritätisch aus Mitgliedern der französisch- und flämischsprachigen Gemeinschaftsräte zusammengesetzt ist. Der Präsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft und die Repräsentanten der Region Brüssel-Hauptstadt sind außerdem auch Mitglieder. Der Nationale Rat definiert so die allgemeine Politik der nationalen Gesellschaft auf nationaler und internationaler Ebene. Die Arbeiten des Nationalen Rates werden vom Nationalen Direktionsausschuss vorbereitet, der ebenfalls auf paritätischer Grundlage zusammengesetzt ist. Der Nationale Direktionsausschuss übernimmt die allgemeine Verwaltung der nationalen Gesellschaft im Rahmen der ihm vom Nationalen Rat übertragenen Zuständigkeiten.

Die Gemeinschaftsorganisation


Da Belgien ein Föderalstaat ist, passt sich die Organisation des Belgischen Roten Kreuzes an die Gemeinschaftsstrukturen des Staates an (Französischsprachige Gemeinschaft, Flämischsprachige Gemeinschaft und Deutschsprachige Gemeinschaft).

Die Gemeinschaften haben ihr „Parlament“; der Gemeinschaftsrat, der die allgemeine Politik der Gemeinschaft definiert, legt die Budgets fest und genehmigt die Rechnungen und Bilanzen. Zwei Verwaltungsräte, einer für die humanitären Dienste, der andere für den Blutspendedienst, stellen die Governance dieser Dienste sicher. Sie werden bei ihrer Aktion von einer Gemeinschaftsverwaltung unterstützt, die zwei geschäftsführenden Verwaltern untersteht, einer für die humanitären Dienste, der andere für den Blutspendedienst.

Der Gemeinschaftsrat und die Verwaltungsräte werden vom Gemeinschaftspräsident geleitet und bestehen ausschließlich aus Freiwilligen. Die Struktur ist an die spezifischen Gegebenheiten der Deutschsprachigen Gemeinschaft angepasst.

Die Organisation des Blutspendedienstes der Französischsprachigen Gemeinschaft

Herr Edouard Croufer

Als Präsident der Französischsprachigen Gemeinschaft leitet er in dieser Eigenschaft den Verwaltungsrat des Blutspendedienstes. Dabei steht ihm Dr. Tatiana Karkhevitch zur Seite, die Vizepräsidentin des Blutspendedienstes.

Dr. Ivan De Bouyalsky

Dr. Ivan De Bouyalsky ist der Geschäftsführende Verwalter des Blutspendedienstes der Französischsprachigen Gemeinschaft und ist dem Verwaltungsrat direkt unterstellt.